23.07.2021, 16:58   #1

Smartphotographer

Hochgeschwindigkeits-Bildbearbeitung
.....Hier zeige ich mal den Arbeitsablauf eines Bildes, welches ich die die Katagorie Kunstfotografie einordne. Um das Licht als solches besser im Griff zu haben, wurde eine Belichtungsreihe aus den RAW Dateien erstellt. Die eigentliche Bildbearbeitungszeit war etwa 150 Minuten. Wenn wieder einmal jemand gegen diese Halb-Hdrs zetert, der sollte sich meine Bilder anschauen und sich fragen, ob dieser THEORETIKER selbst in der Lage ist, solche Bilder zu kreieren. ........denn: Ich erbringe STÄNDIG den Beweis....die, die dagegen sind, nicht, bei denen sind es nur Worte...... ..viel Spass....


24.07.2021, 09:51   #2

Hobbyfotografin

Wow..ich bin baff...Du bist wirklich ein Genie auf diesem Gebiet..Hut ab!!
Einen Gruss Janet
25.07.2021, 19:29   #3

Smartphotographer

Janet........ danke........ KREATIvITÄT ist nun mal mein Leben....... meine Eltern waren so cool, und haben meine Geschwister NICHT damit ausgestattet, dafür bei mir um so mehr..... 🙂 .....
25.07.2021, 20:04   #4
Profilfoto

Coll, mir gefällt.
Ein Foto muss nicht nur eine Abbildung der Wirklichkeit sein aber es kann auch ein Bild sein.
Mehr davon :-) 
31.07.2021, 06:39   #5

Administrator

Ganz großen Dank für die Einblicke in deine Arbeit! ...und die Art der Präsentation natürlich auch 🙂
31.07.2021, 18:11   #6

Hobbyfotograf

Na, dann will ich als Theoretiker die Erwartungen mal befriedigen und etwas zetern:
Ob man HDR als Stilmittel mag oder nicht ist Geschmacksache. Ich mag es nicht, aber Du hast ja genug Fans hier. Bei Deinen Arbeiten ist es das durchgängige Stilmittel, und weil es kein anderer so konsequent einsetzt, ist das hier im Forum ein klassisches Alleinstellungs- und Wiedererkennungsmerkmal. Soweit so gut.
Kreativität spricht Dir sicher keiner ab - ich ganz bestimmt nicht. Zudem ist ja deutlich zu sehen, dass Du eine eigenständige künstlerische Ausrichtung entwickelt hast und diese konsequent durchhälst. Und darauf, dass nicht jeder Rezipient jede Kunst mögen muss, darauf können wir uns sicher auch einigen. Soweit so gut.
Man darf Kreativität nicht mit Handwerk bzw. Technikverständnis verwechseln. Wenn ein Fotograf bei einer Studioaufnahme, bei der er das Licht vollständig selbst setzen kann, auf HDR-Techniken angewiesen ist, um "das Licht als solches besser im Griff zu haben", dann macht er einen handwerklichen Fehler. Ich bin ziemlich sicher, dass Du das nicht nötig hättest, sondern das HDR-Verfahren nicht aus technischer Notwendigkeit sondern ausschließlich als grundlegendes Stilmittel Deiner Kunst verwendest.
Und weil Du nach eigener Auskunft ja "zweifacher Weltmeister der Fotografie" bist, ist Deine Form der künstlerischen Gestaltung ja auch hinreichend erfolgreich. Was macht es da, dass es einzelne gibt, die mit dieser Form der Bildgestaltung nichts anfangen können, sie womöglich als kitschig und überholt empfinden? Man kann als Künstler eben nicht jeden überzeugen - ging schon Picasso so. Also mach es wie die Karawane und zieh weiter wenn die Hunde bellen (oder die Theoretiker zetern).
01.08.2021, 01:32   #7
@Helmut Wachtarczyk

 Was daran soll uns jetzt beeindrucken?

Geh mal ganz tief in Dich: was soll uns das alles sagen?

01.08.2021, 11:11   #8

Hobbyfotograf

Da ich mit dem Thema der digitalen Bildbearbeitung sehr wenig Erfahrung habe, bin ich sehr beeindruckt, was möglich ist. 
Nicht jeder, der einen Hammer und Meissel halten kann, ist ein Bildhauer, auch wenn er/sie das beste Werkzeug hätte. 
Meiner Meinung nach ist dies bei ALLEN künstlerischen Arbeiten so, Malerei, Töpfern etc. und natürlich auch bei der Fotografie.
Ich ziehe meinen Hut vor den Arbeiten von Helmut, auch wenn es nicht immer so meins ist, sind es dennoch eindrucksvolle Bilder 
und ich bin ihm sehr dankbar, das er sie uns hier zeigt.