09.04.2022, 12:25   #1

Hobbyfotograf

Bildbearbeitung durch neue Möglichkeiten
Altes Thema immer wieder neu.
Klar ging mit PS auch schon - aber es gibt neue Programme die dies leichter machen.
Ich glaube da liegt das Problem - neues hat es immer schwer, aber warum eigentlich ?
Viele Möglichkeiten der Bildbearbeitung sind hier schon ab und zu besprochen wurden und viele sehen das Thema sehr skeptisch. Dafür oder dagegen.
Ich möchte hier mal ausschließlich über Himmel reden.
Was gibt es da nicht alles - man kann welche kaufen, oder mit Programmen erwerben aber auch welche selbst erstellen und dann zum passenden Bild nutzen.
einige Fragen dazu
Was ist daran so auszusetzen ?
Wann geht dies gar nicht ?
Wie sollte man dies tun?
Warum mache ich dies ?
Bringt es Vorteile für das Bild oder Nachteile ?
Wird dadurch das Bild zu stark beeinflusst ?
Als Fragen über Fragen.
Stellt doch mal Bilder ein - wo es eurer Meinung nach vorteilhaft erscheint und natürlich auch Bilder wo man es doch nicht hätte tun soll.
Bin gespannt was hier passiert.
09.04.2022, 14:49   #2
Profilfoto

@Andreas Bibas

 so wie wir uns verändern verändern sich die Möglichkeiten der Bildbearbeitungen, habe früh erkannt,das ein Foto nie der Realität oder der Wirklichkeit entspricht, alleine wie wir den Ausschnitt festlegen, entscheiden ob das Bild in SW oder bunt sein soll, dann kam Lightroom, was für Möglichkeiten öffneten sich, nun Luminar, im grossen und Ganzen nichts anders als Lr, aussder der Möglickeit den Himmel auszutauschen. Genial, es ist ja mein Bild, mit dem kann ich machen was ich will, ich sehe Bilder, nicht unbedingt Fotografie, oft haben wir ein spannendes Foto, welchen gerne ein Bild werden möchte, aber der Himmel, fade und weiss.
Man sollte nur aufpassen dass das Austauschen so geschieht, als ob es hätte so sein können. Benütze fairerhalber nur eigene Himmel, sehr dezent, nie übertreiben, der Betrachter soll denken was für ein schöner oder brutaler Himmel. Es ist nur ein weiteres Werkzeug für mich um ans Ziel zu kommen

10.04.2022, 15:56   #3
Profilfoto

An einem "besseren" Himmel ist für mich nichts auszusetzen. Wohlgemerkt und vorausgesetzt, dass die "Operation" so erfolgt, dass
man hinterher nichts merkt. Hab' auch schon hin und wieder mit dem Trick gearbeitet. Allerdings habe ich zur gleichen Tages-Zeit und am gleichen Standort den besseren Himmel/Hintergrund fotografiert. Ansonsten habe ich keine diesbezügliche Erfahrungen. Habe genug Zeit und kann deshalb auch auf manche Aufnahme verzichten d.h. auf "besseren" Himmel warten. Aber Geduld und Verzicht sind heutzutage zu Fremdwörtern mutiert.
Gruss Okasa
28.04.2022, 10:58   #4

Na ob der Himmel oder der Vordergrund. Es ist nicht das was der Photograph vor Ort gesehen hat. Sehr vielfältig sind die Möglichkeiten seine Aufnahmen aufzuwerten. Dazu bedarf es mittlerweile nicht einmal großartige Kenntnisse der Bildbearbeitung. Ob der Himmel zu einem späteren Zeitpunkt vor Ort aufgenommen und eingefügt wird ist in meinen Augen unerheblich. Es ist eine tiefgreifende Bildmanipulation. Das scheint mittlerweile zum guten Ton zu gehören. Daher kann ich bei digital Aufnahmen lediglich nachfragen ob es der Originalhimmel ist. Es ist halt nicht immer erkennbar und das ist ja auch das Ziel dieser Bearbeitung.

Was ich schon lange beobachte ist, dass sich die Sichtweise der Photographie sehr stark geändert hat. Das betrifft die Jagd nach Detailschärfe am Rechner, welche bei normalen Betrachtungsabstand im Print untergeht. Das nachträgliche starke verfremden und darin noch eine Photographie zu sehen. Teilweise Unkenntnis wie eigentlich SW Aufnahmen aussehen, auch hier wird an den Reglern geschraubt als gebe es kein morgen.

Daher soll es jeder mit dem Himmel halten wie er will.

Es soll ja irgendwann noch der im Nachhinein verschiebbare Fokus kommen, ich meine eine Kamera kann das schon.

Auf die Motivklingel warten wir ja schon lange. Eventuell kommt die Wunschhimmelklingel ja vorher.

 

@Andreas: Danke für die Eröffnung dieses Themas. Es sind ja leider viel zu wenig aktive Themen im Forum.

28.04.2022, 14:42   #5

Hobbyfotograf

Bildbearbeitung, Verfremdung und Montage wurde schon zu Analogzeiten ausgeführt. Nur damals war es wesentlich schwieriger und kosten intensiver.
Die Bildbearbeitung gehört für mich unbedingt zur Fotografie hinzu. Ich möchte Bilder gestalten die Teilweise auch meine Fantasie entsprechen und auch bestimmte Stimmungen oder Gefühle transportieren sollen.
Wenn ich nur realistische Bilder sehen will kaufe ich mir die Tageszeitung. Was ich allerdings schlimm finde wenn dann mit Luminar oder auch Photoshop zb. Himmel ausgetauscht werden und dann gar nicht darauf geachtet wird ob das ganze harmonisch zusammen passt oder die ganze Bearbeitung einfach lieblos dahin gerotzt wird.
Hauptsache bunt und Knallig und es gibt Klicks und Likes, da habe ich kein Verständnis für (muss ich mir ja auch nicht anschauen). Leider wird das immer mehr.
Ansonsten bin ich für ein gut gemachtes Bild immer zu begeistern.
28.04.2022, 18:35   #6

Bildbearbeitung, Verfremdung und Montage wurden auch schon zu Analogzeiten ausgeführt.

Stimmt. Nur von wem?

Selbst engagierte Hobbyphotographen sind nach dem Kodak Prinzip verfahren.
„You press the button we do the rest“

Ein kleiner Teil hat noch in der eigenen Dunkelkammer rumgepanscht. Wie viele mögen das gewesen sein? Die wenigsten haben dort auch noch Montage betrieben. Bildbearbeitung analog war ja doch eher rudimentär im Vergleich zu heute, die überwiegende Masse hat sich doch einfach die Abzüge vom Discounter abgeholt. Mittlerweile kann jeder sein Bild per App am Mobiltelefon "verbessern".

Ein enormer Unterschied zu heute ist das seinerzeit die Bilder als Abzüge vorlagen und nicht lediglich auf der Festplatte vorhanden sind. Wie viele analogen Aufnahmen mit Austauschhimmel sind im eigenen Fundus? Ich habe keine. Mein Großvater hat Montage aus beruflichen Gründen gemacht. Da wurden Personen mal an den Strand versetzt und auch der Preis für den Urlaub einkopiert. Aber Amateure die seinerzeit so was gemacht haben? Vorzugsweise vom DIA? Heute für jeden Standard und nicht weiter schwierig oder anspruchsvoll. Ansonsten gibt die Youtube Universität Hilfestellung. .

Von Lieblos dahin gerotzt täte ich nicht sprechen. Der Ersteller wird sich ja etwas dabei gedacht haben. Und die Geschmäcker sind ja verschieden.

29.04.2022, 02:36   #7
Profilfoto

so wehmütig wir heute in die analoge Vergangenheit zurückblicken, wenn ich an diese ca 35 Jahre analoge Zeiten denke, unzählbar viele Nächte im Labor, über müdet am nächsten Morgen die Fusel sehen, die vielen Karton voll mit Abzüge, die vielen Liter Entwickelr und Fixierbäder die man ins Klo schüttete ,den Aufriss und Kosten wenn man mal ne Ausstellung auf die Beine brachte,sonst hätte ja keiner die Bilder sehen können, überglücklich, wenn dass FOTOMAGAZIN mal einen Artikel über einen brachte. Unglücklich aus den Dias nicht noch mehr rausholen können. Nein , ich vermisse diese Zeit nicht. Heute kann ich meine Fotos zu Bilder verarbeiten wie es mir vorschwebt. Meine Galerien sind verscheiden Foren wie Art Limited, 500px, Facebook usw. da habe ich jeden Tag mehr Austausch als in den vier Wochen einer Ausstellung. Das einzige aber von der analogen Zeit blieb mir, ich denke analog beim Fotografieren .

 

29.04.2022, 09:32   #8
@Günter

Wie oft hast Du in Deiner analogen Zeit den Himmel ausgetauscht?
29.04.2022, 09:48   #9

Hobbyfotograf

Ich glaube ich bin mit meiner Aussage missverstanden worden. Ich sehne mich nicht nach den analogen Zeiten, im Gegenteil ich freue mich über die Möglichkeiten unserer Zeit.
Ich wollte nur aufzeigen das Bildbearbeitung mit all seinen Facetten schon immer dazugehört hat, im Rahmen der Zeit und den damit verbundenen Möglichkeiten.
Ich höre nur immer öfter die Aussage meine Bilder werden nicht bearbeitet(diese halten sich dann für die absoluten Fotografen) und diese Aussage halte ich für Blödsinn.
Von daher erübrigt sich eigentlich die Diskussion darüber. Jeder wie er mag. 
29.04.2022, 13:40   #10

„meine Bilder sind nicht bearbeitet“ habe ich bisher noch nicht gehört. Aber „Ich photographiere nur im M Modus!“ kommt schon vor, da wird einem schnell klar, dass man es mit einem Vollprofi zu tun hat.

Was ich mitlerweile gar nicht mehr lese ist wenn ein Bild verändert wurde. Das war bis vor wenigen Jahren noch das normalste. Vermutlich ist gerade z.b. der Austausch schon so normal geworden, dass es nicht mehr erwähnenswert ist.

 

@Günter

Zu dem Austausch bei diversen Online Auftritten. Ist die Qualität des Austausches auch gegeben oder nur die Quantität. Die Kommentare sind ja eher einsilbig und nichtssagend, kaum jemand der sich tatsächlich mit einer Aufnahme befasst. Etwas was leider auch im Photoclub vor Ort zu beobachten ist.

 

 

Nur um das klarzustellen, ich lehne die digitale Photographie oder deren Möglichkeiten nicht ab. Ich nutze diese ja auch selber. In meinem Hobby liebe ich allerdings die Bearbeitung auf Film und Papier.


Es wird hier eh viel zuwenig über die Photographie gesprochen. Daher kann man darüber auch weiter diskutieren.



29.04.2022, 14:19   #11

Hobbyfotograf

na dann reden wir doch mal über "Die Fotografie"
müsste man aber ein neues Thema aufmachen. 
Davor sollten aber sich Gedanken gemacht werden in welche Richtung es gehen sollte, sonst endet so ein Thema nie .
29.04.2022, 14:29   #12

Hobbyfotograf

übrigens meine Bilder sind immer bearbeitet, mal mehr und mal weniger. Wenn man in einem Modus arbeitet außer in Automatik. Ich bin immer im M Modus.
Da ist man ja schon allein durch die Einstellung am Apparat dazu - wie sagt man so schön - verdonnert - seinen Beitrag dazu zu geben und wenn nur die Feineinstellung ist um die Belichtungen einzustellen.
Bei vielen Bildern die hier gezeigt werden ist es immer wieder ein kleines Rätsel, welche Technik dahintersteht und warum diese angewendet wurde.
Da aber hier eine Bilddiskussion leider viel zu selten stattfindet - wird dies wohl auch so bleiben. 
29.04.2022, 14:29   #13
Profilfoto

@Andreas Bibas

 bin bereit dafür

01.05.2022, 10:24   #14
Hallo Andreas

Folgenden Satz verstehe ich nicht ganz, " übrigens meine Bilder sind immer bearbeitet, mal mehr und mal weniger. Wenn man in einem Modus arbeitet außer in Automatik. "

Was hat die Bearbeitung mit dem Modus zu tun? 
Warum bist Du im manuellen Modus unterwegs. Deine Kamera kann ja sicher TTL. Oder nutzt Du ausschließlich einen Handbelichtungsmesser? 
Ich nutze teilweise zwangsweise M aber selten wenn ich eine Kamera habe die selber die Belichtung messen kann. Wenn ich die Blende wählen kann komm ich schneller ans Ziel und kann dennoch korrigieren. 
Ich halte die TTL Messung und die damit verbundenen Automatiken für die große Errungenschaft in der Photographie. 
Alles selber einstellen da wo es nicht anders geht oder wenn ich eine Lichtmessung bevorzuge. 


Es wird keine Diskussion stattfinden. Versuche diese anzustoßen gab es ja genug. Es finden wie Andreas ja auch schrieb kaum Diskussionen zu den Bildern statt. Ich habe den Eindruck, dass diese auch ledeglich aus der Chronik heraus Kommentiert werden. Wirklich betrachten scheint kaum jemand. 
Ich habe daraus für mich die Entscheidung gefällt meine Kommentare auf einzelne Worte, Smiley oder Halbsätze zu beschränken. Die sind vermutlich verständlicher und beinhalten genau das was gewünscht ist und in dem grünen Feld steht wenn jemand explizit einen Kommentar wünscht. 
Was soll man sich auch mit anderen Aufnahmen ausseinander setzen? Über Geschmack streitet man ja nicht. Und was der andere Empfindet beim Betrachten bringt dem Ersteller ja auch nichts. 

Wer startet einen neuen Versuch zum allgemeinen Austausch? 


01.05.2022, 11:20   #15

Hobbyfotograf

Dadurch das ich ausschließlich im Manuellem ( M) Modus Bilder mache bin ich gezwungen durch die Einstellräder meine für mich richtige Einstellung zu finden.
In allen anderen Modi arbeite ich sehr selten. Automatik nie, P selten A und S nach Bedarf.
Aber bei Landschaften ausschließlich in M.
Für mich ist schon bearbeiten, das was die Kamera in Automatik durch ein Programm macht.
Mach ich in M manuell.
Da sind die Ansichten sehr unterschiedlich und das ist gut so.
 Zu deinen anderern Gedanken, na was soll man dazu schon sagen.
Ab und zu versuche ich mal wieder einen Aufrüttlungsversuch 😉
Aber erzwingen läßt sich nicht.
Ist Schade aber leider nicht zu ändern.
Ich bin jetzt auch erst knapp 2,5 jahre hier dabei und habe viele kommen und gehen sehen und manchmal habe ich nicht verstanden Warum ?
Kann man in einem Forum als lang oder kurz sehen.
Jetzt werden sich wieder einige fragen, aber wieso steht der dann schon so weit oben bei den aktiven.
ps. solch Anfragen hatte ich auch schon.
Nur durch das tägliche Loging wohl nicht. Ich kann die sagen warum, ich versuche einfach Bilder zu kommentieren die es für mich verdient haben und das nicht nicht mit , Ok - Super -Toll- Klasse usw. ( das schreckt mich eher ab) und sagt nichts aus.
Ich glaube diese Bilder haben es verdient das man etwas mehr schreibt und da kommen schnell ein - zwei Sätze zusammen und schon ist man über 100Buchstaben und es geht aufwärts. Ich stell auch keine 5 Bilder ein wie ich könnte sondern wähle schon aus - max 2 am Tag - eher 1 ( ist auch hin und wieder ein Thema) - geschenkt, und meinen Finanziellen Beitrag hier für das Forum sehe ich als Anerkennung der Betreiber. (auch immer wieder ein Thema)
Klar sieht das auch jeder wieder anders - ist mir aber egal. Aber machbar für jeden.
Will man das - bei mir hat es sich einfach so ergeben, es freut einen einfach,
aber das wichtigste ist dies nicht für mich.
Ich will hier weiter dabei bleiben, du glaubst garnicht was hier schon für super Bilder gezeigt worden und das ist es was mich hier hält.
Klar gibt es solche und solche Phasen aber da muß man durch wie überall.
Kann nur sagen dranbleiben lohnt sich.
01.05.2022, 13:00   #16
Hallo Andreas

Du hälst Dich aber auch im Modus M an den Belichtungsmesser in der Kamera? 

Eventuell hast Du ja Kommentare von mir gelesen. In der Regel über 100 Worte. Aber wozu? Es reichen doch ein zwei Worte oder ein Halbsatz. 

Ob es sich lohnt das Forum zu Puschen habe ich für mich beantwortet. 
01.05.2022, 16:19   #17

Hobbyfotograf

hat eben Jeder so seine eigene Meinung und Einstellung zu Dingen.
Ich sehe das hier als ein nettes Nebenhobby und ich glaube wenn ich mich an etwas beteilige mache ich es mit Begeisterung oder gar nicht.
So habe ich auch meine eigenen Firmen aufgebaut und heute bin ich auch etwas Stolz darauf.
Also ich bleib hier dabei weil es mir einfach gefällt hier zu sein.
 
01.05.2022, 17:26   #18
Natürlich hat jeder seine eigene Einstellungen und Ansichten. 
Klingt wie ein Totschlag Argument um das ganze abzuschließen. 
Es geht doch aber nicht darum irgendwenn zu bekehren sondern sich auszutauschen. Da scheint aber kein Interesse zu bestehen. Schade eigentlich. 
01.05.2022, 19:12   #19

Hobbyfotograf

Hast du eine Idee wie man da rauskommt aus dem Schlamassel 1f44d
01.05.2022, 19:30   #20
Nö!
Habe ja durchaus mehr als einmal versucht in diese Richtung was zu sarten. Habe mich ja auch an den ein oder anderen vorhanden Thread eingeklinkt.
Es besteht offensichtlich kein Interesse am Austausch.
Der Vorstellungsthread wurde ja auch geschlossen. Auch die anderen Kennenzulernen scheint uninteressant.
Zumindest das Wortspiel läuft! nophoto
229 Aufrufe | 20 Beiträge