06.03.2021, 13:31   #1

Hobbyfotograf

Nix was traurig macht, aber eventuell zum Denken anregt:-)

Man kann nix mehr glauben.
Bin heute in der Apotheke gewesen und habe mir nach langer Beratung Reisetabletten gekauft.

Zuhause angekommen hab ich gleich mal 5 Stück eingeworfen.
Fazit: Geld ausgegeben, Zeit verschwendet und sitz immer noch zu Hause.

07.03.2021, 11:41   #2

Hobbyfotograf

der war doch schon mal richtig gut.
07.03.2021, 11:44   #3

Hobbyfotograf

"Was bedeutet diese Zahl?" will der Lehrer wissen und schreibt an die Tafel: X X I I.
Oli, der Sohn vom Kneipenwirt, meldet sich: "Zwei Bier und zwei Schnäpse!"


07.03.2021, 13:05   #4

Hobbyfotograf

Achtung Wichtige Meldung

In Zeiten von Corona verlangt Google ebenfalls eine Suchmaske am Bildschirm
13.03.2021, 12:10   #5

Hobbyfotograf

Wusstest du schon, dass entfernte Verwandte zwar gut sind, aber es verboten ist, sie selbst zu entfernen?
27.11.2021, 23:09   #6
Profilfoto

@Andreas Bibas

 Entfernte Verwandte sind manchmal auch besser als die, die einen besuchen und auf den Zeiger gehen.

13.12.2021, 22:14   #7

Hobbyfotograf

Am Gare de Montparnasse in Paris stehen zwei Juden am Fahrkartenschalter. Als sie an der Reihe sind, kaufen sie eine Fahrkarte für den Nachtexpress nach Madrid. Dabei werden sie von zwei Spaniern beobachtet, die sich fragen, warum die beiden nur eine Fahrkarte lösen.
Der Zug fährt am Gleis ein, alle Passagiere steigen ein, und der Zug fährt los.
Nach einer halben Stunde kommt der Schaffner in den Waggon, worauf die beiden Juden aufstehen und in der Toilette verschwinden.
Als der Schaffner an der Toilette vorbei kommt, klopft er an die Toilettentür mit der Aufforderung: Die Fahrscheine bitte. 
Unter der Toilettentür wird eine Fahrkarte hergeschoben, die der Schaffner abknipst und wieder zurückschiebt.
Das hatten die beiden Spanier aufmerksam beobachtet.

Ein paar Tage später stehen unsere beiden Spanier am Bahnhof von Madrid, wo sie eine Fahrkarte für den Nachtzug nach Paris lösen.
Auch die beiden Juden sind wieder auf dem Bahnhof, kaufen aber nichts.
Gleiches Szenario, der Zug fährt los. Nach einigen Minuten kommt der Schaffner in Sicht, worauf die beiden Spanier in der Toilette verschwinden. Auch die beiden Juden stehen jetzt auf, halten aber vor der Toilette an, klopfen, indem sie "die Fahrkarten bitte" rufen,
worauf ein Fahrschein unter der Toilettentür hergeschoben wird. Den greift einer der beiden Juden, worauf diese mit der Fahrkarte verschwinden.
14.12.2021, 15:21   #8

Handyknipser

das ist sehr rassistisch 🤔😒
17.12.2021, 16:38   #9

Hobbyfotograf

@Heinz Licht

 Lieber Heinz. Dieser Witz stammt aus einer jüdischen Witzesammlung, verfasst von einem französischen Juden. Ich kann an diesem Witz überhaupt nichts rassistisches erkennen. Er sagt etwas über die Gewitztheit aus, die einem Deutschen vielleicht zunächst abgeht. Wir sollten uns aber davor hüten, gleich alles immer mit einem Stempel zu belegen. Nicht jeder jüdische Witz ist gleich rassistisch, und nicht jeder AfD-Wähler gleich ein Nazi.

20.02.2022, 17:58   #10

Hobbyfotograf

der Lehrer fragt Paulchen was ist die Hälfte von sechs, darauf antwortet Paulchen - halb sechs.
17.08.2022, 14:14   #11

Hobbyfotograf

Ich hätte da noch ein Witz von der Deutschen Bahn.
Aber ich weiß nicht ob er ankommt.1f602.png
18.08.2022, 11:06   #12
Profilfoto

"Warum hat das Flugzeug einen Propeller", möchte der Lehrer wissen.

"Damit der Pilot nicht schwitzt", antwortet Fritzchen.

"So ein Unsinn, das ist ja völlig falsch."

"Komisch", erwidert Fritzchen, "ich sah einmal, wie in einem Flugzeug der Propeller ausgefallen ist. Da hätten Sie mal sehen müssen, wie der Pilot geschwitzt hat."
266 Aufrufe | 12 Beiträge