30.04.2021, 13:02   #1

Hallo zusammen,

ich bin gestern auf diese Communitiy gestoßen, und habe mir gesagt: "Melde dich doch einfach mal an."

Gesagt; getan. 🙂

 

Ich bin der Lutz, bin Jahrgang 1961 und wohne im Berliner Zentrum. Ich bin Ur-Berliner im ganz klassischen Sinn; also in dritter Generation. Berlin ist mein Mutterboden durch und durch. Wobei ich das Glück hatte, nur wenige Wochen nach dem Mauerbau auf der "richtigen" Seite dieser Mauer geboren zu werden und in Freiheit und wirtschaftlich ganz angenehmer Lage aufwachsen zu können. Berlin mit seiner kulturellen Vielfältigkeit und Offenheit gerade der 70er und 80er Jahre haben mich stets geprägt.

Hier hatte ich im Kulturleben aber auch im ganz privaten Nachtleben Kontakte mit bekannten Namen wie den Toten Hosen, The Clash, Iggy Pop, David Bowie, den Einstürzenden Neubauten und den frühen Depeche Mode, war in der Punk-Kultur und im Umfeld der Hausbesetzungen unterwegs und habe damals auch - aber mehr schlecht als recht - Musik gemacht.

 

Fotografie fand ich schon in ganz jungen Jahren sehr spannend. Aber es war mir finanziell nie vergönnt, diesem Interesse auch praktisch nachgehen zu können. Meine ersten Schritte habe ich dann diesbezüglich in den frühen 200er Jahren mit Superzoom-Kameras wie der damals sehr hochwertigen Olympus C-2100UZ und danach der Panasonic FZ-30 getan. Letztere hat mich aber von der Bildqualität her nie so wirklich zufrieden gestellt. Ganz im Gegenteil war ich damals sogar richtiggehend enttäuscht, was mir die, mit knapp 700€ alles anderes als billig gekaufte Kamera an Bildqualität ablieferte. Und so habe ich dann im Sommer 2007 den Schritt in die DSLR-Welt gemacht.

Die Entscheidung fiel damals auf die Pentax K 10D. Und bei Pentax bin ich immer noch. Nach der K 10D ging es weiter über die K 20D, die K-7, die K-5II und dann zur K-3II. Vor gut zwei Jahren dann zur K-1, wobei die K-3II als "kleines Besteck" geblieben ist. Vor wenigen Tagen konnte ich nun eine sehr günstige Mittelformatausrüstung; natürlich auch eine Pentax. Die 645Z im Bundle mit insges. 7 Objektiven.  Diese Anschaffung schafft jetzt natürlich wieder riesige Motivation, Bilder zu machen. 

 

In den ersten Jahren habe ich viel querbeet geknipst. Natürlich im Urlaub. Aber auch mal Stadtlandschaften, Tiere, und mit der K 10D dann auch Lost Places angefangen. Im Hinterkopf hatte ich aber schon auch immer die People-Fotografie. 2009 habe ich dann zunächst mit einem guten Portrait-Workshop den Einstieg genommen und dann angefangen, mir Shootings über die Model-Kartei zu suchen. 2012 bekam ich Kontakt zu einer kleineren Model-Agentur und habe fortan Model-Shootings für die Agentur gemacht. Häufig SedCard-Shootings für neue Models. Aber auch mit den erfahreneren Models bei Shootings-Events, Modenschauen, wie der Mercedes Benz Fashion Week und anderen Gelegenheiten.

So richtig viel habe ich aber nie geshootet. Manche Freizeitfotografen bringen es ja auch 50-100 Shootings im Jahr. Für mich war das nie vorstellbar. Neben dem Beruf und wenn man dann auch die Bilder bearbeiten muss, ist die Zeit da schon limitiert. Noch mehr Limitierung hat mein Hobby dann durch unseren Nachwuchs erfahren. Vor allem vor gut vier Jahren, als wir nach unseren Sohn auch noch eine kleine Tochter dazubekommen haben. Jetzt sind die beiden so langsam in dem Alter, in dem sie nicht mehr ganz soviel Aufmerksamkeit brauche; wo man sich auch mal wegstehlen kann, oder sie auch mal vor dem Fernseher parken kann, wenn man im Nebenzimmer ein Shooting macht.

Seit 2013 habe ich ein kleines Heimstudio, das ich bei Bedarf recht schnell aus dem großen Kleiderschrank heraus aufbauen und nachher dort auch wieder verschwinden lassen kann. Das hat mir dann schon mehr Freiheit verschafft, auch spontan und bei Wetterlagen, die für Outdoor-Shootings weniger geeignet waren, zu shooten. 

Vor knapp zwei Jahren habe ich in einem sehr guten, zweitägigen Workshop erste Erfahrungen im Bereiche Nude Art sammeln können. Das war ein sehr gut besetzter Workshop, auch was die Models anging. Das würde ich auch gerne weiter anknüpfen. Aber es ist eben auch kaum möglich, Models für diese Bereich auf TfP-Basis zu bekommen, wenn man sich da noch keine wohlklingenden Namen gemacht hat. Aber ich arbeite dran.

Mein Einstandsbild hier ist auch in dem erwähnten Workshop entstanden. Ich hoffe auf anregende Diskussionen, Bilder, die mich inspirieren und motivieren, mich weiter zu verbessern und Kontakte mit anderen Fotografierenden, mit denen ich gemeinsame Interessen im Bereich Fotografie teile.