05.08.2021, 12:49   #31
Profilfoto
KnipserKreativ

Moin zusammen, ich denke das ohne Spiegel die mit Spiegel nicht nicht verdrängen wird. Eine friedliche Koexistenz halte ich für denkbar. Sind doch die Interessen und Bedürfnisse so verschieden. Ich werde solange es meine Kräfte zulassen bei mit Spiegel bleiben.
05.08.2021, 15:48   #32
Profilfoto
Jürgen Niehaus

Ich glaube, dass die Spiegelreflexkameras noch eine Weile auf dem Markt bleiben werden. Es sind hierfür unsagbar viele unterschiedliche Objektive auf dem Markt, die man sicherlich mit Adaptern auf den Vollformaten weiter nutzen kann. Dies aber mit erheblichen Einschränkungen bei der Auflösung verbunden.

Selbst nutze ich eine NIKON D7100 mit mehreren NIKKOR-Objektiven weiter neben meiner NIKON Z6II. Meine D7100 ist dann halt eben eine Zweitkamera.

Jeder hat da bestimmt eine eigene Meinung und das ist gut so.

 

 

05.08.2021, 18:49   #33
Profilfoto
Holger Förster

@Jürgen Niehaus

 Warum führt die Verwendung des Adapters zur Verminderung der Auflösung? Hast Du da Erfahrungen mit Deiner Z6II?

05.08.2021, 19:21   #34
Profilfoto
Jürgen Niehaus

Hallo Holger,

ja, ich habe an meiner D7100 ein TAMRON 18-400 als "jeden Tag Objektiv" im Gebrauch. Dieses Objektiv hatte ich mit FTZ-Adapter an meiner Z6II. Auf einmal hatte ich nur noch eine Auflösung von knapp 11.000.000 Pixeln.

Das war meine Erfahrung!

Gruß

Jürgen 

05.08.2021, 19:59   #35
Profilfoto
Holger Förster

Oh, ich glaube, das lässt sich aufklären. Das Tamron 18-400 ist für den Nikon DX-Sensor gerechnet. Der ist deutlich kleiner, als der Vollformat-Sensor der Z6 II. Die Z6II hat einen Vollformat-Sensor mit einer Auflösung von 24,5 MP. Da das Objektiv nur einen kleineren Bildkreis ausfüllen kann, schaltet die Kamera auf das DX-Format um und nutzt so nur einen Ausschnitt aus dem Vollformat-Sensor. Das dieser Ausschnitt ungefähr 11MP umfasst ist plausibel.
Der Grund liegt aber nicht im Unterschied zwischen Spiegellosen und Spiegelreflex, sondern im Sensorformat. Die D7100 hat einen DX-Sensor (Crop-Faktor 1,3) auf den das Objektiv bestens ausgerichtet ist. Die Z6II hat einen deutlich größeren Vollformat-Sensor, der eigentlich 24,5 MP auflöst, aber von dem kleineren Bildkreis des Objektivs nur teilweise genutzt werden kann und deshalb auf 11 MP umschaltet. Das wäre auch so, wenn Du zwei Spiegelreflex-Kameras mit unterschiedlicher Sensorgröße verwenden würdest.
05.08.2021, 20:11   #36
Profilfoto
Jürgen Niehaus

Danke!
05.08.2021, 21:05   #37
Jedes Format hat natürlich seine Daseinsberechtigung, das ist aber wie mit dem Audio zum schluß sitzt du wieder mit einem Plattenspieler , 2 monoblock Röhrenverstärker und 2 Lautsprechern da und die Industrie versucht krampfhaft
den sound Digital mit inmensen Aufwand zu reproduzieren. Also schaue ich doch lieber durch meinen analogen Sucher
und freue mich wenns was wird.
Das mit der Haptik is auch so ein Problem lieber 500g schwerer und ich hab was in der Hand als ich weis wo nicht hin mit den
Fingern so wie bei Sony z.B. .
Natürlich ist der Digitale Sucher leichter für Einsteiger aber beherscht da dann noch einer*e das Belichtungsviereck.
Aber das sind nur meine Gedanken zum Thema. :�
23.09.2021, 12:19   #38
Profilfoto
Willy Schäfer

Auf lange Sicht ja! Im Moment wird das Aussterben nur noch durch die Vielfalt der Wechselobjektive gebremst. Die Software in den Smartphonen ist jetzt schon besser und die kleinen Sensoren werden auch immer besser!
LG Willy
03.10.2022, 19:42   #39

Hobbyfotograf

Und heute ? Rund ein Jahr nach dem letzten Diskussionsbeitrag ? Wäre interessant wenn die Diskussionsteilnehmer von damals kurz schreiben ob sie noch der selben Meinung sind oder sich ihre Einschätzung gewandelt hat.

Ich persönlich bin Spiegelfan u werde (auch aus finanziellen Gründen) die wenigen Jahre die noch vor mir liegen damit weiter fotografieren. Auch wenn das Gewichtsargument von Jahr zu Jahr schwerer wiegt.

Meine Einschätzung ist aber eine andere. Der Spiegel wird zu einer Nische wie heute Analogkameras. Der technische Fortschritt wird uns sehr bald Produkte bescheren die wir uns heute noch gar nicht vorstellen wollen/können. zB Handys mit noch viel besserer Software die alle optisch/physikalischen Nachteile ausgleicht. Gut möglich auch dass selbst die fotografierenden Handys von derzeit noch nicht bekannten Entwicklungen verdrängt werden........ Das einzig beständige ist der Wandel
25.02.2023, 18:43   #40
Als Profi mal meine Meinung dazu:
Im Sucher der dSLR sehe ich (mal abgesehen von der Kamera auf dem Stativ) immer das Bild, das ich auf den Chip/Film bannen werde. Das wird auch so bleiben. Die spiegellosen sind mir aus der Hand zu leicht, zu "amateurhaft". Für Sport meinetwegen geeignet; um ein Objekt aber fotografisch und beleuchtungstechnisch richtig festzuhalten, bevorzuge ich das "alte" System. Zugegeben, ich bin in erster Linie Großbildfotograf, arbeite heute aber hauptsächlich mitder D3x und der D800 von Nikon. - Und dabei werde ich bleiben. Ichbrauch die Ruhe beim Fotografieren.
25.02.2023, 20:20   #41
Nach einer langen Reihe von Pro-DSLR (D2H-D5/D850) habe ich doch zu Spiegellosen Z9 gewechselt. Kein Gewichtsvorteil durch das Kameragehäuse, doch die Z-Objektive gleicher Brennweite sind um einiges leichter. Die Schärfe der Bilder ist besser geworden, was meiner Meinung nach auf die Scharfstellung direkt am Sensor und nicht über einen mit Toleranzen behafteten Umlenkspiegel zurückzuführen ist. Ein weiterer Grund ist die elektronische Integration der Z-Objektive mit dem Kameragehäuse. Der Sucher ist heller und der durch den Spiegelschlag unvermeidliche "Dunkelblitz" fällt weg. Somit habe ich bei BIF Aufnahmen das Objekt stets nahtlos im Sucher, was beim Mitziehen ein großer Vorteil ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Fokuspunkt praktisch über die ganze Sensorfläche verschoben werden kann, was bei der Objekterkennung auch automatisch erfolgen kann. Bei bewegten Objekten ein großer Vorteil. Meine anfänglich Skepsis ggü. der spiegellosen Technik ist damit geschwunden.
25.02.2023, 22:58   #42

Hobbyfotograf

Ich selbst weine der DSLR keine Träne nach, für mich überwiegen die Vorteile der Spiegellosen. Das mag aber auch eine Frage des persönlichen Bedarfs und Einsatzzwecks sein.

Meine Meßsucherkameras möchte ich jedoch nicht missen, das sind meine "Immerdabeiknipsen" und die Kameras mit denen ich den Hauptteil meiner digitalen Fotos knipse.

Ich finde es sehr schade, dass in diesem Marktsegment derzeit nur ein Hersteller aktiv ist.

27.02.2023, 11:29   #43
@Michael Schweikard

 Schon seltsam, Du bist Profifotograf, ich ebenso. Unsere Meinungen über Kameras decken sich 1:1 mit der Ausnahme, daß meine Kameras weder naß noch dreckig werden (naa, bin reine Reportagemensch). Eine Kamera ist immer ein Handwerkszeug und derjenige, der dahinter steht, macht das Werk. Wie der Handwerker auf dem Bau, die Kreissäge macht nicht den Dachstuhl, aber der Mensch dahinter. Ich amüsiere mich immer, wenn nach 2 Jahren die teure Kamera verkauft wird, weil eine neue, noch bessere herausgekommen ist. Meine "Modernen" Kameras? Nikon D3x und D800. Meine Kameras, die ich noch lieber nutze? Zeiss Contarex SE electronic mit 2 Wechselkassetten und Objektive von 18 bis 250mm. Festbrennweiten natürlich. Und die am meisten genutzen? Plaubel Peco Junior 9/12. Auf der hatte ich vor 50 Jahren gelernt und ich habe sie immer noch, täglich. Im Aelier dann das Eisenschwein, die Plaubel Universal-II in 13/18 und die Linhof Master GTL in 18/24cm. Alle nicht mehr ganz jung. Spiegellose? Für mich kein Thema. Ich kenne meine Kameras im Schlaf, da wechselt man nicht auf etwas neues, das ich erst kennenlernen muß.

19.06.2023, 07:09   #44

Hobbyfotograf

Fakt ist, dass mit Ausnahme von Pentax kein Hersteller mehr im DSLR-Bereich Entwicklung betreibt. Der Bestand bei Nikon und Canon ist natürlich noch dementsprechend groß, wenn auch jetzt schon deutlich reduziert. Er erlaubt sicher noch über einige Jahre den Verkauf. Produziert wird in diesem Segment wohl auch noch, zumindest rudimentär. DSLR ist damit Geschichte, wobei der Übergang gewollt sehr lange dauern wird.
09.11.2023, 19:39   #45

Hobbyfotograf

@asterix o

Ich steige mal mit in das Thema als Neuzugang ein.


Aus meiner Sicht ist das Thema Spiegel durch. Pentax redet das seinen Kunden noch schön, weil man den Einstieg in das Thema DSLM sowas von verpennt hat. Der Rest verkauft noch die auf Halde produzierten DSLR und ist ansonsten komplett auf dem spiegellosen Zug unterwegs.

Meine Gründe für den Umstieg damals habe ich hier mit zusammengefasst, die Erfahrungen nach knapp 3 Jahren ohne Spiegel auch: https://www.vieledinge.de/2023/09/02/25-jahre-mit-der-eos-r6-ein-fazit/


Und Vorteile durch Software? Die gibts doch schon lange. Canon macht es mit RF vor. Durch die Möglichkeit Verzeichnungen komplett in der Kamera-Software zu korrigieren hat man weniger Einschränkungen bzw. notwendige Kompromisse beim Objektivbau, um die anderen optischen Faktoren (Schärfe, etc.) besser lösen zu können.

Und ob der Spiegel bei DSLR so ne Nische wird wie bei den Analogen bezweifle ich auch etwas. Dank technischem Fortschritt rennt DSLM der DSLR immer weiter davon. Wenn ich digitale Ergebnisse will macht es da dauerhaft keinen Sinn sich an DSLR festzubeißen. Bei Analog/Film ist da die Ausgangssituation ganz anders. Außerdem dürfte bei den DSLR, sobald die out of Service sind, die Ersatzteilproblematik nach und nach deutlich heftiger zuschlagen, als bei rein mechanischen Kameras. Irgendwann sind spezielle elektronische Bauteile einfach nicht mehr aufzutreiben. 


VG Uwe

09.11.2023, 19:41   #46

Hobbyfotograf

@Winfried Berberich

 
Wenn Du im Sucher das siehst, was Du auf den Chip bannst, was sehe ich dann im Sucher mit ner kompletten Belichtungssimulation?

Ich sehe bei ner DSLM quasi das fertige Ergebnis, incl. der Möglichkeit ein Live-Histogramm zu bekommen, etc. Besser gehts nicht.

Und ständig neue Kameramodelle? Es ist halt immer die Frage, was man machen will. Wenn Du mit Deinen Kameras zufrieden bist und keine Grenzen erreichst, dann ist das erfreulich für Dich. Geht halt nicht jedem so. Als Naturfotograf bin ich froh über jede Blendenstufe oder jede AF-Verbesserung, die ich kriegen kann. Und gerade beim AF fegen die aktuellen DSLMs die DSLRs quasi regelrecht vom Feld. Ich bin damals mit der R6 umgestiegen und habe die 5D4 keinen einzigen Tag mehr genutzt und absolut nichts vermisst.

21.11.2023, 20:52   #47

Hobbyfotograf

@Uwe Naumann

 Die R6 meine Traumkamera?..naja, das werde ich mir nun doch noch eine wenig überlegen :-))
 Dein ausführlicher Erfahrungsbericht mit entsprechender Einschätzung sind Gold wert.
 Vielen Dank für die Zeit und den nicht unerheblichen Aufwand.LG von mir

21.11.2023, 23:09   #48

Hobbyfotograf

@Romano Engler

"Die R6 meine Traumkamera?..naja, das werde ich mir nun doch noch eine wenig überlegen :-))"

Die hat übrigens schon nen noch besseren Nachfolger.

Meine habe ich übrigens mittlerweile ersetzt. Hier ist vor paar Monaten ne R3 eingezogen. Quasi meine Traumkamera...
 
"Dein ausführlicher Erfahrungsbericht mit entsprechender Einschätzung sind Gold wert.
Vielen Dank für die Zeit und den nicht unerheblichen Aufwand.LG von mir"

Gerne. Warum sollte man Erfahrungen nicht auch teilen.

13.01.2024, 01:06   #49

Hobbyfotograf

@Winfried Berberich ich schließe mich deiner Meinung an. Und genau deswegen habe ich mir jetzt die EOS90 D zugelegt. Auch was das Gewicht angeht, wieviel ich mitschleppe ist meine Entscheidung, manchmal sind es 900g manchmal 20 KG 😉 LG

 

7248 Aufrufe | 49 Beiträge